Betriebsanleitung: Walkür Deauther Device WDD 2.0

Walkür Technology Logo

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung der Komponenten

WDD 2.0

Das Walkür Deauther Device (WDD) in der Version 2.0 ist ein sehr mächtiges technologisches Werkzeug zur Aufdeckung von Schwachstellen bzw. Sicherheitslücken in IT-Netzwerken.

Es ist mobil einsetzbar und benötigt dank der Intern verbauten LiPo Batterie keine externe Stromversorgung.

Sollte die Batterie erschöpft sein ist der Einsatz dennoch gewährleistet. Sie können das WDD selbstverständlich auch während des Ladevorgangs Verwenden. Mit einer Powerbank, Laptop oder Steckdose.

Primär erfolgt die Anwendung des WDD in W-LAN Netzwerken welche das IEEE 802.11 (Wi-Fi) Protokoll unterstützen, was in der heutigen Zeit Standard ist und alle Access Points zur Verfügung stellen.

Das WDD sendet Deauthentifizierungs-Anfragen an den Router und meldet so alle Geräte, welche mit dem Router über W-LAN verbunden sind, ab. Aktivieren Sie das WDD und greifen Ihren Router an, kann sich keiner mehr bei Ihnen zu Hause mit dem Internet verbinden. Viele würden sagen es handelt sich um einen W-LAN Jammer. Dem ist aber nicht so. Dieses IT-Werkzeug ist viel mächtiger.
Es ist nicht nötigt, das Passwort eines anderen Routers zu kennen. Passwörter werden bei Angriffen nicht benötigt.

Solange der Angriff aktiv ist, kann sich kein Gerät mehr mit dem betreffenden Router verbinden.
Des Weiteren ist es möglich beliebige Router in Reichweite zu Klonen/Spoofen oder beliebe viele neue AP’s (Access Points) zu erstellen, welchen dann jedem in der Umgebung angezeigt werden.


USB-Magnet-Kabel


Das Mitgelieferte Micro-USB-Magnet-Kabel dient zur
Aufladung der Intern verbauten LiPo Batterie, welche das WDD unterwegs, z. B. Über eine Powerbank, mit Strom versorgt.


Keykarte

Die Keykarte findet optionale Anwendung.
Sie erleichtert die Verbindung zum WDD mit Ihrem Smartphone. Normalerweise scannen Sie mit Ihrem Handy die Umgebung nach verfügbaren W-LAN Netzwerken, tippen auf den Router und geben das Passwort ein.
Die Keykarte überspringt diesen Schritt.
Scannen Sie einfach den QR-Code mit Ihrem Smartphone, nach dem sie das WDD eingeschaltet haben, und Ihr Handy wird sich automatisch mit dem WDD verbinde. Danach können Sie über Ihren Browser das Admin-Interface aufrufen. Dazu mehr im Abschnitt 5.0.0

Rabattcode


Als Dankeschön für Ihren Einkauf erhalten Sie zusammen mit Ihrem WDD ein Rabatt Code in Höhe von 10 % auf Ihre nächste Bestellung. Es gelten keine Einschränkungen.

Funktionsumfang

Das W-LAN Deauther Device WDD 2.0 stellt folgende Funktionen bereit:

  • NEU: Externe 12 Dezibel (dBi) Antenne zur Steigerung der Reichweite bis zu 4*
  • NEU: 0,96“ OLED Display
  • NEU: Pushbuttons
  • NEU: Modulare Bauweise zur Steigerung der Robustheit
  • NEU: Magnetische Ladebuchse und LED-USB-Kabel
  • NEU: Firmware Version 3.0 | härterer Angriffsmodus
  • NEU: RBG Status-LED
  • Mobil einsatzbereit
  • Intern verbauter LiPo Akku
  • Ein-/Aus-Schalter
  • Admin Interface zum Aufrufen mit dem Browser (PC/Smartphone)
    • Scannen:
      • Scannen nach Access Points/Routern
      • Scannen nach verbundene Geräte der gefundenen Router
    • Angreifen
      • Gezieltes Angreifen ausgewählter oder einzelner Router
      • Angreifen aller Router in der Umgebung.
      • Gezieltes angreifen ausgewählter oder einzelner Geräte welche gefunden wurden.
      • Angreifen aller gefundenen Geräte
      • Lahmlegen ganzer Bereiche in Reichweite des WDD
      • Probe Request und Probe Response sowie Beacons
        • Automatisches senden von Probe Request, womit sie per Broadcast einen Beacon mit Informationen von allen in Reichweite befindlichen Access Points anfordern können. Als Antwort bekommt das WDD ein „Probe Response“ mit dem Netzwerknamen (SSID) und Informationen zur Authentifizierung und Verschlüsselung.
        • Versenden von Beacons. Es ist möglich sich als Fremder Router auszugeben, in dem man einen Router per Klick „Klont“ und den Beacon Intervall erhöht. So verbinden sich Geräte fremder Router nicht mehr mit dem eigentlichen Router, sondern mit dem WDD. So ist es möglich z. B. Möglich, unbemerkt den Netzwerkverkehr einer Person zu verfolgen. Bitte lesen Sie hier den weiterführenden Artikel, um zu verstehen, worum es sich handelt und wie es genau funktioniert.
    • Faken/Spoofen
      • Klonen von SSID’S
      • Sich als fremder Router ausgeben
      • Massenhafte Erstellung von Routern/AP’s
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten um jeder Situation gerächt zu werden.
  • Informationsseite zur Bedienung des Deauther Device WDD 2.0 sowie Support Möglichkeiten.

Inbetriebnahme

Deauther Device einschalten

Stellen Sie sicher, dass die Batterie vollständig geladen ist.
Sollte dem nicht so sein, können Sie das WDD auch mit dem mitgelieferten
LED-Micro-USB Kabel über die magnetische Ladeschnittstelle betreiben.
Die Batterie wird unabhängig geladen.

Schalten Sie das WDD mit dem dafür vorgesehen Ein/Aus Schalter ein,
in dem Sie die Schalter Position auf 1 Setzen

Bedeutung der Status LED

Die Status LED dient zur visuellen Indikation. Sie zeigen dem Benutzer das alles einwandfrei funktioniert und was das Gerät im Moment macht.

Status: LED leuchtet GrünIdle (Leerlauf): Das Web-Interface ist online und Sie können sich mit dem WDD über W-LAN verbinden.
Status: LED leuchtet BlauScannen: Das Gerät Scannt nach Routern und Geräten in der Umgebung.
Status: LED leuchtet RotAngriff: Das Gerät führt einen Angriff durch.

Batteriezustand / Aufladen

Um die Batterie aufzuladen, schließen Sie das mitgelieferte Micro-USB-Magnet-Kabel an eine geeignete Energiequelle an (Powerbank, Smartphone, PC/Laptop oder Netzteil mit USB-Anschluss).

Anschließend verbinden Sie den Magnetverschluss des Ladekabels mit der Magnetischen Ladebuchse des WDD 2.0.

Wakür Technology WDD 2.0 Charging Magnet Kabel
Wakür Technology WDD 2.0 Charging Magnet Cabel

Wenn Sie die Batterie des WDD aufladen, leuchtet die LED Rot (CHARGING) und signalisiert, dass die Batterie aufgeladen wird.

Wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist, wechselt die Farbe der LED von Rot auf Grün. Das signalisiert Ihnen, dass das WDD vollständig geladen wurde.

Charging LED: RotDie Batterie des Walkuer Deauther Device wird im Moment aufgeladen.
Charging LED: GrünDie Batterie des WDD wurde vollständig geladen.
WDD 2.0 Aufladevorgang LED Rot und Grün
WDD 2.0 Aufladevorgang LED Rot und Grün

Display-Interface

Deauther WDD 2.0 OLED Display 0,96
WDD 2.0 Display

Das 0,96“ OLED-Display dient wie das Webinterface zur Steuerung des
WDD 2.0.
Die Push Buttons (Knöpfe) sind für die Menünavigation zuständig.

UPNach oben navigieren
DOWNNach unten navigieren
SELECTMenüpunkt auswählen

Menü Übersicht

Das Hauptmenü besteht aus folgenden:

  • Scan
    • [Back] (Zurück)
    • Scan AP + ST (AP = Router | ST = Geräte)
    • Scan AP’s (Nach Routern Scannen)
    • Scan Stations (Nach Geräten Scannen)
  • Select
    • [Back] (Zurück)
    • APs (Listet die gefundenen Router in der Nähe auf)
    • Stations (Listet die gefundenen Geräte in der Nähe auf)
    • Names
    • SSIDs (Router Clonen und Beacon Spam)
  • Attack
    • [Back] (Zurück)
    • Deauth (Deauther Angriff auswählen)
    • Beacon (Beacon Angriff auswählen)
    • Probe (Probe Angriff auswählen)
    • Start (Startet den Angriff)
  • Packet Monitor
  • Reset (Setzt das WDD auf Werkseinstellungen zurück)

Scannen

Schalten Sie das WDD 2.0 an und wählen Sie im Menü den Punkt „Scan“.

Scan AP + ST:


Scannen Sie die Umgebung nach Routern und Geräten.
Die gefundenen Router und Geräte sehen Sie
unter „Select“ (Hauptmenü → Select)

Scan AP’s:


Scannt die Umgebung nach Routern.
Die gefundenen Router sehen Sie
unter „Select“ (Hauptmenü → Select → AP’s)

Scan Stations:


Scannt die Umgebung nach Geräten ab (Handys, Computer etc.) , welche
mit den Routern in der Nähe verbunden sind.
Die gefundenen Geräte sehen Sie
unter „Select“ (Hauptmenü → Select → Stations)

Select

Schalten Sie das WDD 2.0 an und wählen Sie im Menü den Punkt „Select“.

Wichtiger Hinweis:
Das Auswählen wie nachfolgend beschrieben, stellt noch
kein Angriff dar. Jeder Angriff erfolgt über den Menüpunkt „Attack“. Das
Menü Select dient zur Auswahl der Ziele.

APs:
Wählen Sie einen oder mehrere der gefundene Router als
Ziel für einen Angriff oder für das Klonen der SSID aus

Stations:
Wählen Sie einen oder mehrere der gefundene Geräte als
Ziel für einen Angriff oder für das Klonen der SSID aus.

SSID’s:
Clone AP’s: Klonen Sie die SSIDs der Router oder Geräte welche
Sie unter APs oder Stations zuvor ausgewählt und markiert haben.

Random Mode:
Schaltet den Zufalls-Modus ein und generiert
alle X Sekunden 60 neue Fake Router die in der Umgebung sichtbar werden.

Attack

Hinweis:
Angriffe im Menüpunkt „Attack“ können erst durchgeführt
werden, nachdem Sie Ziele im Menü wie unter Abschnitt 5.3.0
beschrieben waren, ausgewählt haben.

Deauth:
Wählen Sie durch Drücken des Buttons „Select“ den Deauther
Angriff und wählen Sie danach den Menüpunkt „START“.
Das Gerät greift jetzt alle ausgewählten Router und Geräte
an und unterbricht die W-LAN Verbindung.

Beacon:
Wählen Sie durch Drücken des Buttons „Select“ den Beacon
Angriff und wählen Sie danach den Menüpunkt „START“.
Das WDD erzeugt jetzt 60 Fake Router mit dem Namen den
sie zuvor geklont, selbst festgelegt haben. Falls Sie den Random
Modus gewählt haben, erzeugt das WDD alle x Sekunden 60
Fake Router mit kryptischen Namen. Die Sekunden können im
Webinterface eingestellt werden.

Probe:
Sendet einen „Probe Request“, womit sie per Broadcast
einen Beacon mit Informationen von allen in Reichweite
befindlichen Access Points anfordern können. Das
beschleunigt das Auffinden von Geräten in der Nähe.
Die Einstellungen, für den Zeitintervall können im
Web-Interface vorgenommen werden.

Packet Monitor

Hinweis:
Das Gerät lässt sich im Packet Monitor Modus nicht über das
Web-Interface steuern, da sich das Gerät im Client Modus befindet
(Status LED leuchtet Blau). Laufende Angriffe werden Beendet, wenn
Sie in den Packet Monitor Modus wechseln.

Zeigt visuell und in Zahlen den Netzwerkverkehr des ausgewählten
W-LAN Kanals. Sie können den Kanal wechseln, indem Sie „UP“ oder
„Down“ drücken. So ist es möglich, die Netzwerkaktivitäten der
verschiedenen Netzwehrkanäle zu beobachten.

Reset

Stellt das WDD 2.0 auf Werkseinstellungen zurück.
Wählen Sie den Menüeintrag „Reset“ und bestätigen Sie mit dem
Button „Select“. Das Gerät startet jetzt neu und stellt das Gerät auf
die Werkseinstellungen zurück.

Admin-Interface

Webinterface WDD 2.0 Deauther
Webinterface WDD 2.0

Das Admin-Interface, welches über jeden beliebigen Browser aufgerufen werden kann, ist der dreh und Angelpunkt jeder Aktion.
Über das Webinterface haben Sie die Möglichkeit, wie auf einer normalen Webseite zu navigieren, in dem Sie die jeweiligen Links aufrufen.

Die Navigation besteht aus folgenden Links:

  • Startseite
  • Scannen
  • SSID’s
  • Angreifen
  • Einstellungen
  • Info

Portal aufrufen

1. Schalten Sie das Walkuer Deauther Device WDD 2.0 ein.
2. Warten Sie bis die Blaue LED konstant leuchtet.
3. Verbinden Sie Ihren Computer/Laptop oder Ihr Smartphone über W-LAN mit dem WDD. Verbinden Sie sich mit dem AP „Walkuer-Technology“ und geben Sie das Passwort „13371337“ ein. Alternativ können Sie auch eine sofortige Verbindung herstellen, in dem Sie den QR-Code auf der Keykarte mit Ihrem Smartphone scannen.

Windows W-LAN Netzwerke in der Umgebung
Mit dem WDD 2.0 per W-LAN verbinden

4. Öffnen Sie Ihren Browser (Firefox/Edge/o. ä.) und geben Sie folgende Adresse in die Browser leiste ein: 192.168.4.1 | Drücken Sie Enter

WDD 2.0 IP / URL im Browser
WDD 2.0 IP-Adresse

5. Sie befinden sich nun im Webinterface des WDD 2.0. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Webinterface aufrufen“

Webinterface WDD 2.0 Deauther
Webinterface WDD 2.0

Portal Seiten

Nach dem Sie über das Portal das Webinterface betreten haben, befinden Sie sich standardmäßig auf der Scan Seite, über welche Sie nach Stationen und Geräten in der Umgebung Scannen können.

Scannen

Das WDD Scannt nach jedem einschalten automatisch die Umgebung.
Über den Button „APS SCANNE“, Scannen Sie die Umgebung nach verfügbaren Accesspoints / Routern in der näheren Umgebung.

Deautgher WDD 2.0 APs Scannen
WDD 2.0 APs Scannen

Die Blaue LED leuchtet während des Scann. Solange die Blaue LED an ist, ist das WDD für Sie nicht erreichbar.
Nachdem die blaue LED aufgehört hat zu leuchten und die grüne LED wieder leuchtet, klicken Sie auf „SEITE NEU LADEN“.

WDD 2.0 Webinterface seite neu laden
WDD 2.0 Seite neu laden

Mit einem Klick auf den Button „STATIONEN SCANNEN“, scannen Sie nach Geräten, welche mit den gefundenen Routern verbunden sind.
Es erscheint eine Meldung, das Sie 15 Sekunden Warten müssen, und eine weitere Meldung das der Scann-Vorgang abgeschlossen wurde.

Deauther Station Scan
WDD 2.0 Stationen Scannen und nach Geräten suchen

Je nach Einstellung der „Station Scann Zeit (Standard ist 15 Sekunden)“ ist das WDD 2.0 und damit das Admin-Interface während des Scann nicht erreichbar.
Nachdem die blaue LED aufgehört hat zu leuchten und die grüne LED wieder leuchtet, müssen sie erneut eine W-LAN Verbindung zum WDD Deauther herstellen, da er sich zum scannen in den Client Modus schalten musste.

Windows W-LAN Netzwerke in der Umgebung
Mit dem WDD 2.0 per W-LAN verbinden

Nach dem Sie wieder per W-LAN mit dem WDD verbunden sind, klicken Sie auf „SEITE NEU LADEN“.

WDD 2.0 Webinterface seite neu laden
WDD 2.0 Seite neu laden

Um ein oder mehrere Ziele, sowohl Router (APS) als auch gefundene Geräte (Stations), auszuwählen, markieren Sie das betreffende Gerät in dem Sie ein Haken dahinter setzen.

Deauther WDD 2.0 Ziele auswählen und Angriff starten
WDD 2.0 Ziele auswählen
Angreifen

Nach dem Sie Ihre Ziele auf der Seite „Scannen“ markiert haben, klicken Sie im Admin-Interface-Portal des Walkür Deauther Jamming Devices WDD 2.0 auf „Angreifen“.

Deauther WDD 2.0 Angreifen
WDD 2.0 Angreifen

Auf dieser Seite klicken Sie nun auf „START“ um die markierten Ziele anzugreifen.

Deauther WDD 2.0 angriff starten wlan stören
WDD 2.0 Angriff starten

Nun wird die Verbindung von WiFi-Geräten durch das Senden von Deauthentication-Frames zu den ausgewählten Geräten getrennt.
Das ist nur möglich, da viele Geräte nicht den 802.11w-2009-Standard nutzen.
Bitte wähle nur ein Ziel aus! Bei mehreren Zielen auf verschiedenen Kanälen muss das Gerät ständig den Kanal wechseln und Du wirst nicht mehr das Webinterface nutzen können und musst das WDD aus und wieder einschalten.

Beacon-Pakete werden benutzt, um auf Netzwerke aufmerksam zu machen. Durch das ständige Senden von solchen Paketen macht es den Anschein, Du hättest neue WiFi-Netzwerke erstellt.
Du kannst die Netzwerknamen in der SSID-Liste einstellen. Weitere Informationen zu Beacons finden Sie auf dieser Seite: Beacon-Pakete und Angriffsmöglichkeiten

Deauther WDD 2.0 Beacon Angriff
Deauther Beacon Angriff

Probe-Requests werden von Client-Geräten gesendet, um nach bekannten Netzwerken in Reichweite zu fragen.
Benutze diese Attacke, um WiFi-Trackers zu verwirren, indem Du ständig nach Netzwerken aus der SSID-Liste fragst. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Attacke merkbare Auswirkungen auf Dein Heimnetzwerk hat.

Deauther WDD 2.0 Probe Request
WDD 2.0 Probe Request
SSID

Die SSID-Liste wird für die Beacon- und Probe-Attacken verwendet.
Jede SSID kann bis zu 32 Zeichen haben.

SSID:Name des neuen Routers
  
WPA2Mit oder ohne Verschlüsselung (bedenke das diese ausgeschaltet ist, da sich sonst kein Ziel bei Deinem Fake-Router anmelden kann)
AnzahlWie viele Fake Router (Sollte auf 1 stehen)
ÜberschreibenÜberschreibt die Liste, falls vorhanden, der zuvor erstellten Router.
HinzufügenFügt den Fake-Router mit den Oben beschrieben Daten hinzu und schaltet ihn online.

Hier kannst Du neue Fake AP’s erstellen oder vorhandenen bzw. gefundene Router mit samt der MAC Adresse Klonen. Durch die Einstellungen des Beacon Intervalls kannst Du die Chancen erhöhen, dass sich Client Geräte nicht am Ziel Router anmelden, sondern an Deinen zuvor geklonten Fake-Router. So ist es möglich unbemerkt den Netzwerkverkehr des Ziels mitzuschneiden. Wie genau das funktioniert und wie hier die Vorgehensweise bei solchen Angriffen ist, erfährst Du in diesem Artikel: Wi-Fi, Beacon, Probe und MID Attacken
Nachdem Du SSID’S geklont hast, musst Du auf „Neu laden“ klicken.

Deauther WDD 2.0 Webinterface seite neu laden
WDD 2.0 Webinterface seite neu laden
Deauther WDD 2.0 SSID faken und Klonen
WDD 2.0 SSID faken und Klonen

Mit der Funktion „Zufalls-Modus“, wird eine zufällige Liste an AP’s erzeugt welche, nach dem über den „Beacon“ Angriff gestartet, in der Umgebung angezeigt werden.
Das Zeitintervall legt fest, wie oft Beacon Pakete verschickt werden, welche von anderen Geräte empfangen werden. Das bedeutet, dass Euer soeben erzeugter Accesspoint sich zwischen bestehende schieben können und erhöht die Chance das andere W-LAN Geräte sich bei Eurem geklonten AP anmelden, anstelle des eigentlichen Routers.

Deauther WDD 2.0 SSID faken zufällig generieren
WDD 2.0 SSID faken und zufällig generieren

Nach dem Ihre den Beacon Angriff gestartet habt, sollte, wenn Ihr Eure W-LAN Verbindung öffnet, die Umgebung so aussehen:

Deauther WDD 2.0 W-LAN Umgebung Fake Router und Hotsports
WDD 2.0 Fake Router in der Umgebung
Einstellungen

Das Walkuer Deauther Device WDD 2.0 besitzt viele Einstellungsmöglichkeiten. So ist gewährleistet, dass Sie den W-LAN Deauther an jede Situation anpassen können, um so Sicherheitslücken in der IT aufzudecken.

Manche Einstellungen, aber nicht alle, benötigen einen Neustart (REBOOT).
Klicke „Speichern“ und „Seite neu laden“ um deine Änderungen zu übernehmen.
Mit einem Klick auf „RESET“ stellen Sie die Standardeinstellung wieder her. Bitte Rebooten Sie das WDD 2.0, nachdem Sie das getan haben.

Nachfolgend eine Liste mit den Einstellungsmöglichkeiten.

NameStandardBeschreibung
   
SSIDWalkuer-TechnologyW-LAN-Name des WDD. Zwischen 1 und 31 Zeichen
PASSWORD13371337Access Point Passwort (Webinterface). Zwischen 8 und 31 Zeichen
CHANNEL3W-LAN-Kanal des WDD
HIDDENDeaktiviertAccess-Point Sichtbarkeit aktivieren/deaktivieren.
LANGdeSprache für das Webinterface. (de = German | en = Englisch)
AUTOSAVEAktiviertAktiviert automatisches Speichern der SSIDs, Geräte und Einstellungen.
AUTOSAVETIME10000msZeitintervall für automatisches Speichern in Millisekunden.
Displaytimeout600sZeit in Sekunden, nachdem das Display ausgeschaltet wird.
MACAP40:33:ff:3f:30:00MAC-Adresse für Access-Point-Modus. Beachte, dass die Adresse nur angewendet wird, wenn der Access-Point-Modus aktiviert ist.
MACSTf0:2d:ff:3f:1f:00MAC-Adresse für Station-Modus. Beachte, dass die Adresse nur angewendet wird, wenn der Station-Modus aktiviert ist.
CHTIME384msScan-Zeit in Millisekunden für einen Kanal, bevor zum nächsten gewechselt wird (nur wenn Channel-Hopping aktiviert ist).
MINDEAUTHS 20Minimale Anzahl an Deauthentication-Frames beim scannen.
ATTACKTIMEOUT600sNach wie viel Sekunden die Attacke automatisch gestoppt wird. Setze es auf 0 um diese Funktion zu deaktivieren.
FORCEPACKETS183Wie oft versucht werden soll ein Paket zu versenden. Ändere diesen Wert, um eine bessere Paketrate zu erreichen. Sei vorsichtig, diese Einstellung kann das Gerät langsamer machen. Der maximal Wert ist 255!
DEAUTHSPERTARGET10000Wie viele Deauthentication- und Disassociaten-Frames für jedes Ziel versendet werden sollen.
DEAUTHREASON3Der Reason-Code beim Versenden der Deauth-Pakete, um dem Ziel zu sagen, warum die Verbindung getrennt wird.
BEACONCHANNELDeaktiviertWenn aktiviert, sendet Beacon-Pakete auf verschiedenen Kanälen.
BEACONINTERVALDeaktiviertWenn aktiviert, wird je SSID ein Beacon-Paket jede Sekunde versendet. Sonst alle 100ms. Ein größeres Intervall bedeutet mehr Stabilität und weniger Paket-Spamming, aber es könnte länger dauern bis Client-Geräte die Netzwerke finden.
RANDOMTXDeaktiviertErmöglicht eine randomisierte Sendeleistung für das Senden von Beacon und Probe Frames.
PROBESPERSSID1Wie viele Probe Requests pro SSID versendet werden sollen.

Info

Auf der Info-Seite finden Sie verschiedene Informationen über das Walkuer Deauther Device WDD 2.0 sowie Links zu bestehenden Hilfethemen wie etwa unsere FAQ-Datenbank oder zu unserem Support.

FAQ:


Hier finden Sie fragen und Antworten: https://wiki.walkuer.tech
Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, stellen Sie eine Frage auf der FAQ Seite.

Live-Chat-Support:

Wenn Sie Probleme haben die Sie nicht über unsere Hilfeseiten
lösen können, Schreiben Sie Live mit unserem Chat Support: https://walkuer.tech/kontakt

Was this helpful?

8 / 0

Schreibe einen Kommentar 0

Your email address will not be published. Required fields are marked *